Navigation
Wohnen und Pflegen in der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH

Integrierte Aromapflege weckt Lebensgeister und ist Wegbegleiter im St. Hedwig

10.04.2019
Im Gespräch: Stiftsleiter Matthias Wollmann und die Aromapflegerinnen Gisela Kubasch und Steffi Voigt
Aromapflegerinnen Gisela Kubasch und Steffi Voigt
Aromapflege
Aromapflege
Aromapflege

Nach eineinhalb Jahren Aromapflege im Malteserstift St. Hedwig in Bautzen zieht Steffi Voigt, Ergotherapeutin und Palliativfachkraft, ein durchweg positives Resümee. Bei einem Drittel der 100 Bewohner wurde die Aromapflege bereits kontinuierlich in den Tages-/Wochenablauf integriert – Tendenz steigend. Gemeinsam mit der Alltagsbegleiterin Gisela Kubasch hat sie ein Konzept für das Malteserstift St. Hedwig erarbeitet und damit eine Vorlage für die gesamte Malteser BG Sachsen-Brandenburg erschaffen. Dabei halfen auch die Erfahrungen in der BG Rhein-Ruhr. Das Wissen um die Kraft der ätherischen Öle setzen beide Frauen nicht nur in der Beschäftigung mit den Bewohnern ein, sondern speziell in der Morgen- und Abendpflege, bei Aromabädern und auch als Wegbegleiter bei palliativer Pflege. „Man braucht Zeit und Ruhe, dann funktioniert es und es funktioniert sehr gut,“ sagt Gisela Kubasch. Nicht jeder mag die Berührungen, für einige Anwendungen werden Duftlampen ins Zimmer gestellt. Die Aromapflege basiert auf der Meinung, dass der Geruchssinn unter allen fünf Sinnen am stärksten mit dem Bewusstsein verbunden ist. Deshalb spielen bei der Auswahl der Düfte biografische Details eine große Rolle. Die Aromatherapeuten kennen die Wirkung der Öle und geben Empfehlungen, die Auswahl treffen die Bewohner. Seit 2018 wird die Aromapflege auch in den Malteserstiften St. Monika und St. Mechthild angewandt. Die Aromapfleger geben ihr Wissen kontinuierlich weiter.

Weitere Informationen