Navigation
Wohnen und Pflegen in der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH

Tag der offenen Tür im jüngsten Wohnbereich von Mutter Teresa

06.12.2018
Fotos: Stephanie Hänsch

Die „Junge Pflege“ im Malteserstift Mutter Teresa lud am 22.11.2018, von 14-17 Uhr, Interessierte und deren Angehörige zum Tag der offenen Tür auf die Johannes-Brahms-Straße in Cottbus ein.

‚Kokosmakronen‘ und ‚Gewürzkuchen‘ steht auf den kleinen bunt bemalten Steinen. Als Anhänger schmücken sie Glasflaschen mit Backmischungen. Es ist eine von vielen Geschenk- und Dekorationsideen, die in diesen Tagen in der Jungen Pflege im Malteserstift Mutter Teresa hergestellt und heute gezeigt werden. In der Kreativecke sind Windlichter aus Salzteig und allerlei Weihnachtsschmuck aufgebaut, an der Wand lehnen große farbige Poster, auf dem Boden steht eine bunt bemalte Kabeltrommel. Alles wurde von den Bewohner der Einrichtung gemeinsam mit den Mitarbeitern bemalt, geklebt oder dekoriert.

Zum Tag der offenen Tür stellte sich die Pflegeeinrichtung in Cottbus Schmellwitz am 22.11.2018 in all ihrer Vielfalt vor. „Wir erwarten Eltern und Angehörige von jungen Menschen mit körperlich und geistigen Einschränkungen“ erklärte die Stiftsleiterin Christin Kratzer vorab. Sie hatte viele Besucher eingeladen, darunter Bewohner und Angehörige der Einrichtung, ehemalige Kurzzeitpflegegäste der Jungen Pflege, sowie Vertreter der Stadt und der umliegenden Sozialämter. Für alle stand ein großes Buffet und eine „Malteser“ Sahne-Marzipantorte aus der Traditionsbäckerei Bresan bereit.

In der Jungen Pflege des Malteserstift in Cottbus unterstützen 16 Mitarbeiter die jungen Bewohner in ihrem neuen Zuhause. Darunter befindet sich eine Sozialarbeiterin, Pflegefachkräfte, Heilerziehungspfleger, Pflegehelfer, Alltagsbegleiter und Ergotherapeuten. „Ohne Teamarbeit geht es nicht,“ erklärt Pflegefachkraft Susi. Viele der Mitarbeiter sind an diesem Tag der offenen Tür dabei und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Mittendrin sind auch die Bewohner. Einige von Ihnen leben bereits seit zwei Jahren in diesem Wohnbereich und haben aktiv an der Gestaltung mitgewirkt. Im Malteserstift Mutter Teresa stehen 16 Einzelzimmer zu Verfügung. Momentan sind alle belegt, freut sich Frau Kratzer. Zwei der Bewohner stellen ihre, zum Teil selbst eingerichteten Zimmer zur Besichtigung zur Verfügung. Aber es gibt noch mehr zu entdecken.

Im Sportraum steht ein Stehrollstuhl und ein herbstlich dekorierter Motorik-Baum. Marcel, ein Mitarbeiter der Eingliederungshilfe, zeigt wie er sich aus dem Sitz im Rollstuhl in den Stand hebt, während Susi ein Sitzfahrrad demonstriert. Auf dem Tisch steht ein „Mensch-Ärgere-Dich-nicht“ Spiel. Bunt eingepackte bauchige Flaschen wurden mit Sand gefüllt und erleichtern den Spielern das Greifen. Gemeinsam wurden im Pflegebad Wände und Decke in eine Unterwasserwelt verwandelt. Die Wandschränke haben Mitarbeiter bemalt und dekoriert. Eine Heilerziehungspflegerin zeigt den Gästen, wie Aromatherapie die Sinne verzaubern kann.

„Die ‚Junge Pflege‘ im Malteserkomplex auf der Johannes-Brahms-Straße ist etwas ganz Besonderes,“ erklärt Stiftsleiterin Christin Kratzer. „Die Malteser haben mit Ihrem neuen Angebot 2016 eine wichtige Versorgungslücke geschlossen. Zwischen den Ansprüchen und Bedürfnissen der meist hochbetagten Bewohner und den jungen pflegebedürftigen Menschen gibt es große Unterschiede. Mit der ‚Jungen Pflege‘ kann der Wunsch junger Menschen nach individueller Lebensgestaltung und größtmöglicher Teilhabe am Leben in einer stadtnahen Umgebung erfüllt werden,“ sagt Frau Kratzer.

Im Raum Cottbus gibt es keine vergleichbare Pflegeeinrichtung. Die ‚Junge Pflege‘ im Malteserstift Mutter Teresa ist eine Pflegeeinrichtung mit dem zusätzlichen Angebot der Eingliederungshilfe für die 16 jungen Menschen. „Wir konzentrieren uns vor allem auf Menschen, für die, aufgrund der Schwere ihrer Pflegebedürftigkeit, eine häusliche Pflege oder das Wohnen in einer Einrichtung der Eingliederungshilfe nicht möglich ist,“ erklärt Frau Kratzer.

Der neue separate Wohnbereich eröffnete am 01.09.2016 für junge Bewohner, ab 18 Jahren, mit angeborenen oder erworbenen, körperlichen und geistigen Behinderungen. Die jungen Menschen leben in ihrem eigenen Wohnbereich des Malteserstifts in einer Gemeinschaft, die Ihnen ein möglichst normales Leben mit sozialen Kontakten, regelmäßigen Beschäftigungen und größtmöglicher Selbständigkeit bietet.

Weitere Informationen